Schwacke Newcomer Juli 2018

Schwacke Newcomer Juli 2018


Neues Modell im Forecast – Segment-Nr. 1 nun ohne Geschwister – Nicht nur der Preis zählt

Im Juli haben wir wieder für eine interessante Fahrzeugneuerscheinung die ersten Restwertprognosen in unsere Datenbank aufgenommen:

 

  • Mercedes-Benz Sprinter

 

In Deutschland ist der Markt für die Transporter-Versionen der Sprinter-Kategorie dominiert von Mercedes-Benz. Wenn man den Blick erweitert auf die sogenannten Combi-Versionen und den Rest Europas ist nicht zuletzt durch den preisgünstigeren Frontantrieb vieler Wettbewerber und die italienische Dominanz im Wohnmobilsegment die Konkurrenz deutlich ausgeprägter. Der Preisdruck und die entsprechende Sensibilität und Komplexität der Kundenansprüche hat deshalb zu zahlreichen Kooperationen auch von unterschiedlichen Automobilkonzernen geführt und einige „Geschwister“ hervorgebracht, wie z.B. Ducato/Jumper/Boxer oder Master/Movano/NV400. Mercedes ging den umgekehrten Weg und trennte sich von Kooperationspartner VW. Der Sprinter wird nun unabhängig vom Crafter entwickelt und produziert. Der nun gemeinsam mit dem neuen MAN TGE in einem komplett neugebauten Werk in Polen produzierte VW Crafter legte letztes Jahr ordentlich vor und präsentierte sich mit einer schier unendlichen Vielfalt an Varianten in Länge und Höhe, aber vor allem auch in der Möglichkeit zwischen verschiedenen Achsantrieben zu wählen. Der Sprinter zieht nun nach und steht ihm in Sachen Variantenreichtum und Konnektivität in nichts nach. Was den Unterschied im Wiederverkauf letztendlich ausmacht, ist sicherlich insbesondere das hochprofessionelle und auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Servicenetz.

 

 


Ähnliche Artikel

Schwacke Newcomer Oktober 2017

Der Oktober steht damit eindeutig im Zeichen der SUVs kleinerer und mittlerer Bauart. Als Segment insgesamt legen sie ein rasantes Wachstum hin und nach Schätzungen bis 2020 wachsen die Volumen um weitere ca. 25%. Auch Importeursfabrikate können hier mit beachtlichen Stückzahlen den erfolgsverwöhnten deutschen Marken das Leben schwer machen, bei VW steht die Abrundung der Produktpalette nach unten mit dem T-Cross noch aus. Weiterlesen…