Schwacke Newcomer April 2018

Schwacke Newcomer April 2018


Neue Modelle im Forecast – Zweimal A, zweimal Premium –  Digital ist der neue Standard

Im April haben wir wieder für zwei interessante Fahrzeugneuerscheinungen die ersten Restwertprognosen in unsere Datenbank aufgenommen:

 

  • Audi A7
  • Mercedes A-Klasse

 

Der Audi A7 gehört wie seine Wettbewerber BMW 6er GT/Gran Coupé und Mercedes CLS innerhalb des Markenportfolios eher zu den zahlenmäßig kleinsten Baureihen. Alle drei haben sich aber mit ihrem „paradoxen“ Konzept eines viertürigen Coupés ihre Bedeutung als sportliche Alternative zu den eher klassischen Limousinen und Kombis der Oberklasse erhalten und platzieren sich optisch und preislich zwischen dieser und der nächst höheren Klasse. Restwerttechnisch leidet dieses Segment wie seine „kleineren Verwandten“ unter der Dieselthematik und dem wachsenden Interesse an SUVs. Schließlich halten auch hier nun zunehmend Coupé-Versionen Einzug.

 

 

Die Mercedes A-Klasse hingegen ist ein Stückzahlbringer für seinen Erbauer und rangiert je nach Lebenszyklus – wie zuletzt in 2016 – auf Rang 3 innerhalb des Markenportfolios hinter seinen großen Verwandten C- und E-Klasse. Da stellt die Erneuerung der Baureihe einen heiklen Schritt dar. Wer die heutige A-Klasse allerdings mit der Elchtest-Generation von vor 20 Jahren vergleicht, wird konzeptionell wenig wieder erkennen und das heutige Modell hat das „Hochdach“ längst an seinen Bruder B-Klasse abgetreten. Dem Wiederverkaufswert hat neben dem veränderten Markenimage dieser Konzeptwechsel sehr gut getan.

Die aktuelle Generation bietet, trotz der Position am unteren Rand des Mercedes-Portfolios fast alles, was das Premium-Herz begehrt. Das serienmäßige Digitaldisplay setzt hierbei eine Marke für das Segment und ebnet auch hier bedientechnisch den Weg für künftige Generationen mit Options on demand. Insgesamt ist in diesem an sich preissensiblen Segment der Trend angekommen, dass die eigentlichen Innovationen elektronischer Natur sind.

Der einzige aktuell verfügbare Diesel verfügt über SCR Kat und bietet damit zumindest in puncto Fahrverbot relative Sicherheit. Zuletzt entschied sich aber ohnehin nur noch weniger als jeder Vierte für einen Selbstzünder. Diese Präferenz hilft der neuen A-Klasse aber vielleicht auch wieder näher an die Verkaufszahlen der direkten Wettbewerber aus Ingolstadt und München heranzukommen.

 


Ähnliche Artikel

Schwacke Newcomer Oktober 2017

Der Oktober steht damit eindeutig im Zeichen der SUVs kleinerer und mittlerer Bauart. Als Segment insgesamt legen sie ein rasantes Wachstum hin und nach Schätzungen bis 2020 wachsen die Volumen um weitere ca. 25%. Auch Importeursfabrikate können hier mit beachtlichen Stückzahlen den erfolgsverwöhnten deutschen Marken das Leben schwer machen, bei VW steht die Abrundung der Produktpalette nach unten mit dem T-Cross noch aus. Weiterlesen…