Schwacke Newcomer September 2018

Schwacke Newcomer September 2018


Neue Modelle im Forecast – Weitere Nischen besetzt – Premiumhersteller erweitern Portfolio in der Nomenklatur nach oben

Im September haben wir wieder für interessante Fahrzeugneuerscheinungen die ersten Restwertprognosen in unsere Datenbank aufgenommen:

 

  • Audi Q8
  • BMW 8er

 

Audi bemüht sich, die Nummerierungslücken seiner früher ungerade bezifferten Q-Modelle zu füllen. Nach Q2 kommt nun der Q8 und der e-tron, der wohl eine Art Q6 werden wird, steht auch schon in den Startlöchern. Außen zeigt er als SUV-Coupé einen Hauch Lamborghini Urus in der Seitenlinie und ist insgesamt etwas kürzer als der Audi Q7. Innen positioniert er sich zwischen A6 und A8, wohl um seinen doch recht ambitionierten Listenpreis zu rechtfertigen. Zwar kommt er mit Mehrausstattung, aber der Preisabstand zu den zugegeben in die Jahre gekommenen Kern-Wettbewerbern BMW X6 und Mercedes GLE-Coupé als auch dem hauseigenen Q7 ist deutlich. S- und RS-Versionen werden sicher bald das 6d-TEMP-Motorenspektrum sportlich ergänzen, aber eine e-tron/Hybrid-Variante sucht man in den Ankündigungen derzeit vergeblich. Modellseitig hat Audi alles für einen guten Wiederverkauf getan, es bleibt nur die Empfehlung, zurückhaltend mit Nachlässen und taktischen Zulassungen umzugehen.

 

Wie beim Audi Q8 stellt auch beim 8er BMW zwar die Nummerierung das Maximum der Modellpalette dar, aber das Fahrzeug selbst ist deutlich kürzer als die jeweils kleiner bezifferten Geschwister und Vorgänger. Der 8er steht wohl als Gegenentwurf zum S-Klasse Coupé und betont sehr deutlich die „Freude am Fahren“-DNA, etwas zulasten des knapperen Innenraums. Äußerlich ein dynamisches Highlight, hat er zwar keine Klappscheinwerfer wie der bis 1999 gebaute einzige bisherige 8er BMW, aber dafür gibt es eine Dieselmotorisierung und folgt später ein Viertürer sowie das Cabrio. Die obligatorische M-Version wird sicher ebenfalls sehnsüchtig von Enthusiasten erwartet. Nicht einfach für Gebrauchtwagenkäufer, sich da zu entscheiden und vielleicht ist das auch das einzige Manko: Bei der Variantenvielfalt genau das richtige Fahrzeug für den suchenden Kunden auf dem Hof zu haben.

 

 


Ähnliche Artikel

Schwacke Newcomer Oktober 2017

Der Oktober steht damit eindeutig im Zeichen der SUVs kleinerer und mittlerer Bauart. Als Segment insgesamt legen sie ein rasantes Wachstum hin und nach Schätzungen bis 2020 wachsen die Volumen um weitere ca. 25%. Auch Importeursfabrikate können hier mit beachtlichen Stückzahlen den erfolgsverwöhnten deutschen Marken das Leben schwer machen, bei VW steht die Abrundung der Produktpalette nach unten mit dem T-Cross noch aus. Weiterlesen…