Gebrauchtwagenmarkt im Januar 2017

Gebrauchtwagenmarkt im Januar 2017


Mit einem komfortablen Wachstum beginnt das neue Jahr für den Gebrauchtwagenhandel erfreulich

Der Jahresbeginn verlief für die Händler gebrauchter Pkw mit einem Zuwachs. Nachdem die Wiederzulassungen dem Trend bei den Neuzulassungen regelmäßig mit einmonatiger Verzögerung nachfolgen, war die Absatzsteigerung um +2,9 Prozent zu erwarten. Mit 566.414 Besitzumschreibungen wurde der Grundstein für das neue Jahr gelegt.

Der Markentrend aus den vergangenen Monaten zeigte sich vom Jahreswechsel unbeeinflusst. Hersteller, die bereits zuletzt steigende Anteilswerte verzeichneten, trugen diese Entwicklung auch ins neue Jahr. Bezogen auf die deutschen Hersteller bedeutet dies speziell bei den Konzernmarken von Volkswagen eine zunehmende Anzahl der Wiederzulassungen, am stärksten stiegen die Anteile bei Skoda und der Hauptmarke VW. Wie bereits zuvor meldet der Handel dagegen bei den Marken BMW, Opel und Ford rückläufige Zahlen. VW erreicht im Januar mit 122.425 Fahrzeugen einen Marktanteil von 21,6 Prozent an den Gebrauchtwagenumschreibungen, mit Abstand folgen Opel (63.159) und Mercedes (51.511) auf den Plätzen zwei und drei. Stärkste Importmarke bleibt Renault, wobei hier der Marktanteil im Vergleich zum Januar 2016 von 5,1 auf 4,8 Prozent sank. Die zweitplatzierte Marke Skoda hat hingegen von 3,0 auf 3,2 Prozent zugelegt, 18.320 Besitzumschreibungen im Januar.

Besitzumschreibungen 01/2017

Ein Trend weg vom Diesel lässt sich bei den Besitzumschreibungen noch nicht nachvollziehen, im Gegenteil. Der Marktanteil der Selbstzünder bei den Gebrauchtwagenverkäufen stieg im Vergleich zum vergangenen Januar von 33,3 auf 33,6 Prozent, während die Benzin-Pkw von 65,12 auf 64,65 Prozent verloren. Ein starker Zuwachs ist bei den alternativen Antrieben mit Elektrobeteiligung zu sehen. Dank der hohen Steigerungen im Hybridbereich (2.267 Fahrzeuge statt 1.430 im Vorjahr) und einem leichten Wachstum bei den Elektroautos (320 statt 302 Stück) wuchs der Marktanteil dieser Fahrzeuge im Gebrauchtgeschäft von 0,3 auf 0,5 Prozent.

 

 


Ähnliche Artikel