Gebrauchtwagenmarkt im Juni 2017

Gebrauchtwagenmarkt im Juni 2017


Ein deutlicher Rückgang im Juni bringt die Halbjahresbilanz bei den Gebrauchtwagen ins Minus.

Die Gebrauchtwagenzahlen bilden erneut den Zickzackkurs der Neuwagenzulassungen ab. Entsprechend verzeichnete das KBA im Juni einen deutlichen Rückgang bei den Besitzumschreibungen, das Minus lag im Vergleich zum Vorjahresmonat bei -4,4 Prozent. Diese rückläufigen Zahlen bescheren der Halbjahresbilanz einen leichten Verlust. Mit 3,71 Millionen Gebrauchtwagenverkäufen gibt es hier einen Rückgang um -0,8 Prozent gegenüber 2016. Unter den großen Marktteilnehmern mit Halbjahreszahlen im sechsstelligen Bereich gab es eine unterschiedliche Entwicklung. So konnte Audi zulegen, während BMW an Stückzahlen verlor. Rückläufige Zahlen melden außerdem bei den Hauptakteuren die Marken Ford, Opel und vor allem VW, dort ging der Marktanteil am Gebrauchtwagengeschäft binnen eines Jahres von 21,0 auf 20,8 Prozent zurück.

 

Der Dieselanteil bei den Besitzumschreibungen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund -6 Prozent zurückgegangen, aber verglichen mit Mai dieses Jahres stabil geblieben. Benzinmodelle haben im Vergleich zum letzten Juni um rund -3,7 Prozent schwächer abgeschnitten. Aber im Gegensatz zu den Dieseln knapp -2 Prozent verloren zum Vormonat. Die Prozentwerte zu den alternativen Antrieben lesen sich zunächst spektakulär: Hybrid-Gebrauchte plus 54 Prozent, Elektroautos plus 65 Prozent. Doch mit 16.417 Hybriden und 5.327 Stromern, die in sechs Monaten den Besitzer wechselten, bleibt der tatsächliche Marktanteil nach wie vor gering. In der Halbjahresstatistik werfen wir diesmal außerdem einen Blick auf die beliebtesten Hubraumklassen. Am besten verkauften sich hier Modelle mit Motoren im Bereich von 1,8 bis 2,0 Liter (rund 862.000 im ersten Halbjahr). Mit je rund 686.000 Modellen gleichermaßen beliebt waren außerdem die Motorgrößen von 1,2 bis 1,4 sowie von 1,4 bis 1,6 Liter.

 

 


Ähnliche Artikel