Gebrauchtwagenmarkt im November 2016

Gebrauchtwagenmarkt im November 2016


Die erhebliche Delle des Vormonats konnte im November wieder ausgebügelt werden. Die Gebrauchtwagenumsätze legten zu

Mit einem strammen Minus bringt der Oktober den bisherigen Jahresverlauf für die Gebrauchtwagenhändler durcheinander. 599.151 Besitzumschreibungen wurden registriert, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um fast fünf Prozent. Noch gravierender wird der Einbruch im Vergleich zum Vormonat, da lagen die Wiederzulassungen noch mit 3,2 Prozent im Plus. Unter dem Strich bedeutet dies einen nur noch hauchdünnen Zuwachs für die Monate Januar bis Oktober, mit 6,23 Millionen beträgt der Stückzahlengewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum lediglich noch +0,6 Prozent. An dieser starken Schwankung binnen eines Monats lässt sich auch unmittelbar der Einfluss von taktischen Neuwagenzulassungen ablesen. Denn die Neuzulassungen gingen im Oktober ebenfalls um -5,6 Prozent zurück. Der sofortige Einfluss auf die Anzahl der Besitzumschreibungen ist augenfällig.

Obwohl im Oktober 2015 fast 30.000 Gebrauchtwagen mehr gehandelt wurden als in diesem Jahr, konnten einige Hersteller dennoch ihre Stückzahlen halten. Das bedeutet einen entsprechend gewachsenen Marktanteil im Second-Hand-Geschäft, was besonders VW eindrucksvoll unter Beweis stellt. Fahrzeuge der Volkswagen-Kernmarke verzeichnen im Oktober 129.324 Besitzumschreibungen, nur rund 500 weniger als vor einem Jahr. VW konnte damit den Anteil im Gesamtmarkt von 20,6 auf 21,6 Prozent ausbauen. Ebenfalls deutlich fallen die Werte bei Audi aus, bei nahezu unveränderten Absatzzahlen stieg der Marktanteil von 7,4 auf 7,7 Prozent, während bei Erzrivale BMW ein Rückgang um 0,1 Prozentpunkte zu beobachten ist.

Besitzumschreibungen 11/2016

Sinkende Tendenzen gibt es auch bei einer anderen Berechnung: Die Zahl der weiblichen Kundschaft für die Gebrauchtwagenhändler ist rückläufig, der Anteil an Frauen unter den Gebrauchtwagenkäufern sank im Jahresvergleich von 35,8 auf 35,6 Prozent. Bei den Antriebskonzepten bauten die Dieselmotoren ihren Anteil spürbar aus (von 30,7 auf 32,2 Prozent), gestiegen ist außerdem die Anzahl der gehandelten Hybridmodelle. 2.046 Hybrid-Besitzumschreibungen im Oktober bedeuten einen Anstieg um fast 40 Prozent.

 

 


Ähnliche Artikel