Neuwagen-Zulassungen und Prognose 6/2017 – Durchwachsene Halbjahresbilanz

Neuwagen-Zulassungen und Prognose 6/2017 – Durchwachsene Halbjahresbilanz


Der bisherige Jahresverlauf bei den Neuwagenverkäufen ist von großen Schwankungen betroffen. Der Juni steht symptomatisch dafür.

Das Ping-Pong-Spiel bei den Neuwagenzulassungen geht zum Ende des ersten Halbjahrs in die nächste Runde. Der bisherige Jahresverlauf macht es nicht einfach, sattelfeste Prognosen anzustellen. Monate mit starken Zuwächsen und solche mit überraschenden Verlusten wechselten sich ab, so auch im Juni. Nach einem festen Plus von fast 13 Prozent im Mai lagen die Zahlen im Juni (327.693 Neuzulassungen) wiederum um -3,5 Prozent unterhalb des Vorjahreswertes, eine enorme Bandbreite. Befeuert wird die stark schwankende Zulassungsrate auch durch die Politik, wo immer neue Fahrverbotsdiskussionen und Abgasdebatten die Planungssicherheit für Käufer nicht eben erhöhen. In der Folge sind auch die deutlichen Verschiebungen bei den Treibstoffarten offensichtlich, die sich im ersten Halbjahr abzeichnen. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2017 rund 1,79 Millionen Neuzulassungen gezählt, damit +3,1 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016. Dabei sanken die Dieselanteile signifikant. Sie gingen um -9,1 Prozent zurück, der Selbstzünderanteil bei den Neuzulassungen beträgt damit nur noch 41 Prozent. Benziner erreichen mit einem Plus von 11,7 Prozent hingegen fast 56 Prozent Marktanteil. Besonderes Augenmerk gilt jedoch den alternativen Antrieben, die inzwischen aus der Nische herausfahren. 37.520 Hybridfahrzeuge (+81 Prozent, darunter 12.264 Plugin-Hybride) sowie 10.189 Elektro-Pkw (+134 Prozent) lassen eine allmähliche Trendwende erkennen.

Die prozentual höchsten Steigerungsraten erzielten Nischenmarken (Alfa Romeo, Lexus, Tesla). Den Italienern tut der neue Stelvio gut, Tesla und Lexus (sowie der Muttermarke Toyota) spielt der Nachfrageschub hin zu alternativen Antrieben in die Karten. Der Volkswagenkonzern liegt mit der Mutter-Marke VW sowie Audi hinter dem Vorjahr zurück, während es für Seat und speziell Skoda sehr gut lief. Generell waren es im ersten Halbjahr ausschließlich Importmarken, die zweistellige Zuwachsraten feiern konnten. Vor diesem Hintergrund ist das Ergebnis für Honda (-25 Prozent) besonders schmerzhaft.

 

IHS-Prognose: PKW-Neuzulassungen in Deutschland (Datenquelle: IHS Global GmbH, http://www.ihs.com/)

  2017 2018 2019 2020
Zulassungen 3.403,621 3.370.767 3.272.683 3.190.121
Veränderung + 1,54 % -1,21 % -2,76 % -2,04 %

 


Ähnliche Artikel