Wirtschafts-Prognose 12/2016 – Weihnachtswunder

Wirtschafts-Prognose 12/2016 – Weihnachtswunder


Wirtschaft und Verbraucher lassen 2016 mit einem guten Abschluss hinter sich. Das Gewerbe ist zufrieden, die Deutschen starten mit Elan ins neue Jahr

„Festliche Stimmung“ machte das ifo-Institut bei der Analyse der Wirtschaftsdaten aus. Der letzte Geschäftsklimaindex im Jahr 2016 verhieß entsprechende Rekordwerte. Von den Langzeit-Hochs aus den Jahren 2010 und 2011 ist die deutsche Wirtschaft zwar noch ein Stück entfernt, doch seit Mitte 2013 hat das Geschäftsklima kontinuierlich Fahrt aufgenommen, auch wenn es zwischendurch einige Dellen gab. Der Geschäftsklimaindex kletterte im Dezember von 110,4 auf 111 Punkte. Besonders stark hat sich die Bewertung der aktuellen Wirtschaftslage entwickelt, bei der Beurteilung des Tagesgeschäfts stehen die Unternehmen in Deutschland auf einem Fünfjahres-Hoch. Nachfrage und Auftragslage im verarbeitenden Gewerbe haben stark angezogen, im Großhandel lief das Tagesgeschäft hervorragend. Im Einzelhandel werden vor allem gute Umsätze mit Elektroartikeln gemeldet. Lokomotive bleibt jedoch das Baugewerbe. Das ifo-Institut wörtlich: „Den Baufirmen ging es noch nie seit der Wiedervereinigung so gut“. Und dieser Aufwärtstrend wird anhalten.

Auch die Verbraucher bewahrten sich zum Jahresende ihren Optimismus, wie die Gesellschaft für Konsumforschung meldet. Der Konsumklima-Index steigt um 0,1 auf 9,9 Punkte. Den Umfragen zufolge erwarten die deutschen Verbraucher ein weiterhin moderates Wirtschaftswachstum, die Konjunkturerwartung steigt zum dritten Mal in Folge. Damit befinden sie sich in guter Gesellschaft, denn auch aus Expertenkreisen wird eine leichte konjunkturelle Belebung gemeldet. Die Einkommenserwartung hat einen Endspurt hingelegt. Nach drei Monaten Verlusten in Folge kletterte dieser Index im Dezember mit einem großen Sprung um 11,1 auf 55,6 Punkte und damit fünf Punkte höher als im Vorjahr. Die Arbeitnehmer gehen von guten Lohn- und Gehaltsentwicklungen aus. Trotz zuletzt leicht steigender Inflation und anziehender Energiepreise speziell bei Erdölprodukten sehen sich die Deutschen bei der Einkommensentwicklung auf gutem Kurs. Einzig die Anschaffungsneigung erleidet zuletzt leichte Einbußen, dieser Indikator sinkt um 3,2 auf 48,0 Punkte. Dies ist jedoch weiterhin ein sehr hoher Wert und signalisiert dem Einzelhandel, dass es auch zum Jahresbeginn 2017 konsumfreudig weiter geht.

Datenquelle:

ifo Institut (http://www.cesifo-group.de)
GfK SE (http://www.gfk.com)

 

 


Ähnliche Artikel