Neues innovatives Tool zu Restwertentwicklungen in Deutschland und Europa

Neues innovatives Tool zu Restwertentwicklungen in Deutschland und Europa


  • Länder- und markenübergreifende Restwertentwicklung
  • Gewichtete Bewertungsdaten und „Ask-the-Analyst“-Funktion
  • Interaktive Analyse-Grafiken mit Drilldown

Schwacke, als Teil der Autovista Group, bringt mit „Residual Value Intelligence“ eine neue hochmoderne Plattform auf den Markt, welche Restwertentwicklungen innovativ visualisiert und mit fundierten Informationen seiner Marktexperten ergänzt. Durch diese interaktive Analyse kann die Wertentwicklung des gesamten Automobilmarktes über Marken, Segmente, Kraftstoffarten und Bauformen hinweg für die wichtigsten europäischen Märkte durchleuchtet und in Bezug gesetzt werden.

Maintal – Schwacke als Teil der Autovista Group fügt seinem umfangreichen Portfolio an professionellen Dateninstrumenten ein in der Form einzigartiges innovatives Marktinformationstool zu Restwertentwicklungen in Europa hinzu.

„Residual Value Intelligence (RVI)“ bietet Kunden einen hochtransparenten Einblick in die aktuelle Situation, sich anbahnende Trends, Besonderheiten und Zusammenhänge in den 5 wichtigsten europäischen Märkten und das mit wenigen Handgriffen mittels intuitiver Dashboards.

„Residual Value Intelligence ist der erste Service, der eine aggregierte Analyse der fünf größten europäischen Märkte in 14 Segmenten, mit sieben verschiedenen Kraftstoffarten und unter insgesamt 38 Automobilmarken anbietet“, erläutert Sarah Walkley, Chief Research Officer der Autovista Group, stolz.

„RVI hat das Potenzial, den täglichen Arbeitsablauf entscheidend zu verbessern, indem es Teams von Restwert-, Flotten- und Risiko-Managern bei Herstellern, Leasinggesellschaften und anderen Branchenteilnehmern ermöglicht, sich abzeichnende Trends frühzeitig zu erfassen, sofort zu bewerten und die zukünftige Strategie auf der Grundlage von exakten Daten und zuverlässigen Analysen des Marktführers auf diesem Gebiet zu gestalten.“

„Die Dashboards stellen signifikante Schwankungen in allen wichtigen Marktindikatoren sofort in den passenden Zusammenhang, sodass Kunden deren Ursachen unmittelbar im Blick haben“, ergänzt Sarah Walkley.

Die Analysemöglichkeiten sind dabei durch Drilldown- und Filter-Funktionen vielfältig. Hier nur eine kleine Auswahl möglicher Use Cases:

  • Identifizierung von Restwertveränderungen nach Marken, Segmenten, Bauformen und Kraftstoffarten, die es ermöglicht, Chancen und Risiken für den eigenen Fahrzeugbestand oder das Modellportfolio zu verfolgen und zeitgerecht darauf zu reagieren
  • Entscheidungshilfe zur Steuerung des eigenen Model Mixes auf Grundlage geänderter Marktnachfrage, die z.B. durch verschärfte Abgasrichtlinien und eine wachsende Elektrifizierung zunehmende Bedeutung gewinnt
  • Performance-Analyse im Vergleich zum Wettbewerb, sowohl im Hinblick auf die allgemeine Restwertentwicklung als auch hinsichtlich Marktanteil und Cross-Border-Aspekten
  • Ermittlung von Schwachpunkten im Portfolio und Markt zur Sicherung von Ertrag und Wahrung oder Erreichen von Wettbewerbsvorteilen
  • Frühzeitige Beurteilung von kurz- und langfristigen Auswirkungen und Ausprägungen von Fahrverboten und anderen externen marktbeeinflussenden Maßnahmen auf Fahrzeugrestwerte unterschiedlicher Märkte, Antriebsarten und Segmente
  • Profunde Einschätzung bevorstehender Modellpflegemaßnahmen und Neueinführungen von Fahrzeugmodellen zur strategischen Investitionsplanung
  • Adhoc Export von Dashboards als Management Summary oder Präsentationsgrundlage für externe und interne Restwert-Meetings
  • uvm…

RVI kombiniert dabei die bewährte und umfangreiche Datenbasis und Expertise von Schwacke und der Autovista Group mit der neuen gruppenweiten Online-Informations- und Produkt-Plattform sowie der Business Intelligence von Tableau, unserem Partner in Sachen Visualisierung.

All das gibt uns die Möglichkeit, neben unterschiedlichen Kombinations-, Filter- und Drilldown-Funktionen, situativ auch thematisch dazu passende News und Insights bereitzustellen.

Ein weiteres wichtiges und einzigartiges Element ist das Berücksichtigen von Marktmengen, um eine realistische Gewichtung der angezeigten Aggregationen zu erzeugen und den Effekt von Exoten und Ausreißern im Gegensatz zu Volumenmodellen strategisch richtig einordnen zu können.

Bei der Entwicklung wurde neben präzisen Daten großer Wert auf intuitive Anwenderfreundlichkeit gelegt. In enger vertrauensvoller Kooperation mit Key Playern der Branche ist in der Entstehungsphase des RVI somit ein bedarfsgerechtes Werkzeug entwickelt worden, das enormes Potenzial und ungezählte Einsatzzwecke bietet.

Sollten Sie dabei trotz aller Funktionalität mit der eigenen Analyse mal an einen Punkt kommen, unsere Expertise in Anspruch nehmen zu müssen, haben Sie per „Ask-the-Analyst-Funktion“ die Möglichkeit, unser internationales Analystenteam aus der konkreten Fragestellung heraus direkt zu kontaktieren und innerhalb kurzer Zeit eine Antwort zu erhalten.

„Residual Value Intelligence zeigt alle relevanten Informationen, um den Nutzern einen vollumfassenden Einblick in die Märkte zu geben“, erklärt Magnus Lövsund, Director of Valuation and Insights bei der Autovista Group. „Es ermöglicht das Monitoring aktueller Indikatoren des gesamten Marktes, das Bewerten verschiedener Szenarien zur Verbesserung der strategischen Planung und das ohne Mehrpreis in 16 Alters- und Laufleistungskategorien.“

Die Autovista Group führt „Residual Value Intelligence“ zunächst in den fünf größten europäischen Märkten Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien ein und deckt dort 14 Fahrzeugsegmente, 7 Kraftstoffarten sowie 38 Marken ab.

„Die Einführung von Residual Value Intelligence bietet unseren Kunden einen einmaligen, modernen und wegweisenden Service, der es ihnen ermöglicht, die branchenspezifischen Trends auf den europäischen Gebrauchtwagenmärkten zu durchdringen – in dem Wissen, dass sie die genauesten Zahlen der Branche verwenden – und sicherzustellen, dass sie Risiken effektiv managen und gleichzeitig ihre Einnahmen und Gewinne maximieren können“, fasst Schwacke-Geschäftsführer Thorsten Barg zusammen.

Weitere Informationen über Residual Value Intelligence (RVI) finden Sie unter:
https://www.autovistaintelligence.com/subscribe/residual-value-intelligence

Für weitere Informationen, eine Produktdemonstration und/oder ein Interview mit Magnus Lövsund oder Sarah Walkley kontaktieren Sie uns bitte unter presse@schwacke.de.

 


Ähnliche Artikel