SchwackeBlickpunkt bei Autohaus: Hyundai

SchwackeBlickpunkt bei Autohaus: Hyundai


November 2019: Wie begehrt sind gebrauchte Hyundai-Modelle?

Beharrlichkeit führt zum Erfolg. Diese Binsenweisheit werden die Verantwortlichen bei Hyundai sicherlich unterschreiben. Praktisch aus dem Nichts haben die Koreaner in wenigen Jahrzehnten eine geachtete Marke in Deutschland etabliert. Einstmals mit Günstig-Modellen wie Atos oder Elantra von den etablierten Wettbewerbern eher belächelt, lacht dort heute niemand mehr.

In der aktuellen Print-Ausgabe der Zeitschrift AUTOHAUS 23-24/2019 wurden die Restwerte einiger Hyundai-Modelle unter die Lupe genommen:

„Europäisches Design, solide Qualität, fünf Jahre Garantie und alternative Antriebe sind Hyundais Stärke. Die sechsstelligen Zulassungszahlen stellen allerdings mit 47 Prozent Taktikanteil ein Problem für gute Wiedervermarktung dar. Günstige Importe tun ihr Übriges dazu.“ – Thorsten Barg, Schwacke Geschäftsführer

Wie zukunftskompatibel das aktuelle Hyundai-Angebot ist, zeigt sich auch an den von Schwacke untersuchten Modellen für die Restwertprognose. Mit dem Ioniq findet sich dort ein Modell, das mit gleich drei alternativen Antrieben (HEV, PHEV und BEV) angeboten wird, berechnet wurde die Prognose für den Ioniq AE mit batterieelektrischem Antrieb. Spitzenreiter in Sachen Werterhalt ist laut Schwacke-Analyse der Kompakt-SUV Kona (auch als HEV und BEV erhältlich), auch die neue Santa Fe-Baureihe wird überdurchschnittlich preisstabil bleiben.

Hier geht es zum Download: SchwackeBlickpunkt Artikel von Autohaus

 

 

Daten von Schwacke GmbH, Artikel bereitgestellt von AUTOHAUS

 


Ähnliche Artikel