SchwackeBlickpunkt bei Autohaus: Jaguar

SchwackeBlickpunkt bei Autohaus: Jaguar


Juli 2019: Wie begehrt sind gebrauchte Jaguar-Modelle?

Die Schwacke-Restwertexperten prognostizieren für den F-Pace einen ansehnlichen Dreijährigen-Restwert von knapp über 60 Prozent der damit deutlich vor seinen Geschwistern liegt.

In der aktuellen Print-Ausgabe der Zeitschrift AUTOHAUS 16/2019 wurden die Restwerte einiger Jaguar-Modelle unter die Lupe genommen:

„Im Premiumsegment bezahlen Kunden einen Preisaufschlag fürs Statussymbol. Jaguars deutlich längere Lebenszyklen im Vergleich zum Wettbewerb schwächen den Prestigewert und damit Werterhalt.“ – Thorsten Barg, Schwacke Geschäftsführer

Langweilig war es in der Jaguar-Historie nie, dank großer sportlicher Erfolge, hinreißender Auto-Kreationen und turbulenten wirtschaftlichen Entwicklungen. Letzteres ist – Stichwort Brexit – auch aktuell ein Thema, die ur-britische Traditionsmarke muss sich hier einer völlig neuen Situation stellen. Das mag eventuell auch ein Grund sein, warum sich Käufer derzeit zurückhalten, im ersten Halbjahr 2019 lag das Neuzulassungs-Minus für Jaguar bei unterdurchschnittlichen minus 1,1 Prozent. Dabei ist Jaguar aktuell so breit aufgestellt wie noch nie in der Firmengeschichte, hat vom kompakten SUV E-Pace bis zum Oberklasse-Kreuzer XJ gleich sieben Modelle im Programm.

Hier geht es zum Download: SchwackeBlickpunkt Artikel von Autohaus

Autohaus Blickpunkt 16/19 Jaguar

 

Daten von Schwacke GmbH, Artikel bereitgestellt von AUTOHAUS

 


Ähnliche Artikel